Projektübersicht

Mit Start des Videos werden hierzu notwendige Daten an YouTube und Google gesendet. Details stehen in unserer Datenschutzerklärung.

Endlich! Wir können unsere Kirche in Hundelshausen sanieren!

Der Umfang der gesamten Maßnahme liegt bei rund 1,5 Millionen Euro. Der Hauptteil dieser Sanierungsmaßnahme wird aus Kirchensteuermitteln der Landeskirche und Geldern des Denkmalschutzes finanziert. Ein kleiner Teil muss aber durch unsere Kirchengemeinde aufgebracht werden.

Ein wichtiger Baustein beim Innenausbau ist die neue Mikro- und Tonanlage. Sie soll in Zukunft für den guten Ton sorgen.

Dafür brauchen wir Eure Unterstützung!

Kategorie: Allgemein
Stichworte: Kirche, Sound, Technik, Renovierung
Finanzierungs­zeitraum: 30.04.2020 13:21 Uhr - 18.07.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2021

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Kirche in Hundelshausen (Baujahr 1867) ist ein Gebäude mit monumentalem Charakter. Es zeugt vom Stolz der damaligen Hundelshäuserinnen und Hundelshäuser. Teile der Kirche sind in den letzten 150 Jahren immer wieder ausgebessert und saniert worden.

Die aktuelle Sanierungsaufgabe ist mit den Arbeiten der Vorjahre allerdings nicht vergleichbar. Diesmal wird das ganze Gebäude „auf den Kopf gestellt“.

Der Umfang der gesamten Maßnahme liegt bei rund 1,5 Millionen Euro. Der Hauptteil dieser Sanierungsmaßnahme wird aus Kirchensteuermitteln der Landeskirche und Geldern des Denkmalschutzes finanziert. Ein kleiner Teil muss aber auch durch unsere Kirchengemeinde aufgebracht werden.

Ein wichtiger Baustein beim Innenausbau ist die neue Mikrofon- und Tonanlage. Die alte Technik war immer wieder störanfällig, funktionierte teils gar nicht mehr.

In der neu gemachten Kirche soll eine gute Anlage eingebaut werden, die bei sämtlichen Veranstaltungsformaten, die dort in Zukunft stattfinden werden, für den guten Ton sorgt.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ganz konkret: Wir brauchen 70 Menschen, die bereit sind, 50 Euro zu spenden. Das macht zusammen 3.500 Euro. Im Rahmen des Crowdfunding verdoppelt die VR Bank das Geld (aber nicht mehr als 50 Euro pro Spendeneingang). Am Ende werden die 7.000 Euro auf das Förderkonto überwiesen. Und nun kommt der Clou: Das Geld, das wir dort sammeln, wird im Rahmen des sog. Kirchenerhaltungsfonds nochmal verdoppelt.

Eure 50 Euro sind auf diese Weise am Ende also ganze 200 Euro wert.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Der Erhalt unserer Kirche ist unserer Landeskirche wichtig. Deshalb investiert sie so massiv in unseren „Standort“.

Der Erhalt unserer Kirche ist aber auch unserem Dorf wichtig! Viele verbinden mit dem Blick auf unsere Kirche - oder wie wir vor Ort sagen: unse Kärche - das Gefühl von Heimat, von "alles ist gut" und irgendwie zuhause zu sein.

Deshalb: Lasst es uns gemeinsam anpacken! Für unser Dorf, unsere Heimat und die zukünftige Generation.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Finanzierung werden die (mindestens!) 7.000 Euro auf das Förderkonto unseres Förderkreises überwiesen.

Und nun kommt der Clou: Das Geld, das wir dort sammeln, wird im Rahmen des sog. Kirchenerhaltungsfonds nochmal verdoppelt.

Eine Überfinanzierung ist ausgeschlossen, da die Tonanlage nur einen von vielen Bausteinen der Innenraumsanierung bildet (weitere Bausteine sind unter anderem eine neue moderne Beleuchtungsanlage, ein barrierefreier Zugang zum Hauptportal oder der Wiederaufbau der Orgel). Alles, was über den Preis der Tonanlage geht, kommt automatisch den weiteren "Bausteinen" der Sanierung zugute!

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Kirchenvorstand Hundelshausen und der Förderkreis zur Erhaltung der Kirche Hundelshausen stehen hinter diesem Projekt. Fragen beantwortet Pfarrer Dr. Christian Schäfer.